Murgh Makhani – Butterhuhn

murgh-makhani

Dieses Gericht macht glücklich! Wohlige Wonnen …
Aber da Glück im Wesentlichen ein Resultat ist, erst die Arbeit. Nicht von den vielen Zutaten abschrecken lassen, die erhält man problemlos im Fachhandel.  Nicht an den Zutaten sparen, minderwertiges Zeug macht ein übles Mahl, das ist reine Zeitverschwendung.
Die Zubereitung der Tikka Marinade ist hier beschrieben. Die Tomatensoße kann man ebenfalls vorher machen. Der Rest geht dann relativ flink.
(Vielen Dank für diesen Beitrag an Jens)

Zutaten:

Tikka Marinade

tikka-masala

Tomatensoße:
2 x 400 gr Dosen Tomaten, zerteilt (ich habe nur ganze bekommen und musste das nachholen)
1 Klumpen frischer Ingwer, gerieben (das Reiben ist wichtig)
2 Knoblauchzehen, zerdrückt und gehackt
1-3 kleinere Chili, je nach Geschmack, fein gehackt
5 Nelken
1 TL Salz
175 ml Wasser

murgh-makhani-tomatensosse-zutaten

Marhanisoße:
125 g Butter
2 TL Kumin, gemahlen
1 Stange Zimt
2 TL Kurkuma
2 Lorbeerblätter
2 TL Tomatenmark
4 TL Honig
150 ml Sahne (und bloß keine fettarme!)
1 TL Bockshornkleesamen
1 TL Limonensaft
1 TL schwarzer Pfeffer

murgh-makhani-zutaten

Das Fleisch kommt in die Tikka Marinade. Gut mischen, abdecken und ab in den Kühlschrank, mindestens über Nacht.
Alle Zutaten für die Tomatensoße kommen in eine schwere Pfanne. Aufkochen lassen, Temperatur runter, solange simmern lassen, bis sie schön eingedickt ist (man weiß nie genau, wie lange das dauert, 30 Minuten ist ein Annäherungswert), ab und zu umrühren. Durch ein feines Sieb geben, am besten zweimal: Erst direkt durch die Flotte Lotte jagen, später dann durchs Sieb drücken, das macht die Soße schön klar (ich benutze dazu einen Löffel). Beiseite stellen. Feierabend machen.

murgh-makhani-flotte-lotte

Am nächsten Tag: Huhn bzw. Fasane frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Möglichst bei Zimmertemperatur mit der Marinade in ein tiefes Backblech geben und mit gebutterter Alufolie abdecken (also nicht nur drüber legen, sondern fest zumachen). In den auf 230° vorgeheizten Ofen geben, 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200° senken und weitere 20 Minuten backen (falls man keine Brustfilets nimmt, ca. je 5 Minuten länger).

Butter in schwerer Pfanne langsam erhitzen. Kumin, Zimt, Kurkuma und die Lorbeerblätter hinzufügen, einige Minuten sachte brutzeln. Aroma genießen.  Lorbeerblätter und den Zimt entfernen. Tomatensoße vom Vortag hinzufügen, aufkochen, Temperatur runter, 5 Minuten sanft simmern lassen. Nun das Tomatenmark, den Honig, die Sahne, den Bockshornkleesamen, den Limonensaft und den Pfeffer dazugeben. Behutsam weiter simmern lassen, ca. 5 Minuten, bis die Soße eindickt und cremig wird. Schließlich das Fleisch hinzugeben (ohne Marinade). Gut durchmischen und erhitzen, 5 Minuten weiterköcheln lassen, damit sich alle Aromen verbinden.

murgh-makhani-grundsosse

Mit Reis servieren und genießen.



Weitere Empfehlungen:

Kommentieren

Kategorien
Zufällig ausgewählt