Tikka-Masala-Marinade

tikka-masala

Tikka Masala ist bekannt aus indischen Restaurants. Das Gericht steht und fällt u.a. mit der Marinade. Im nachfolgenden Beitrag nutze ich die Marinade zur Zubereitung von Murgh Makhani (Butterhuhn). Das schmeckt garantiert anders als im Restaurant, den ich verwende vernünftiges Filet von freilaufenden Hühnern. Das können sich Restaurants unserer Preisklasse nicht immer leisten und deswegen schmeckt das Gericht zwar vage interessant, aber nicht nach Huhn, weil das elende, intensive bewirtschaftete Rest-Huhn keinen Geschmack entwickeln kann.
(Vielen Dank für diesen Beitrag an Jens)

Also los, für die Marinade brauchen wir:

1 TL Salz
2 EL einfachen Joghurt
1 EL Limonensaft
2 EL Garam Masala (hat der Asienshop)
2 TL Chilipulver
2 TL Korinander (lieber gemahlen als frisch)
2 TL Bockshornkleesamen (ggf. gemahlen)
frischer Ingwer, so groß wie ein Golfball (oder eine Babyfaust), gerieben
4 große Knoblauchzehen, zerdrückt und fein gehackt
2 EL Erdnuss- oder Olivenöl
2-4 Chili, grün oder rot, je nach gewünschter Schärfe, entsamt und fein gehackt

tikka-masala-zutaten

Alle Zutaten in einer großen Schüssel sorgfältig mischen.
Das Fleisch in mundgerechte Happen schneiden und unterrühren.
Über Nacht in den Kühlschrank.
Mit den Zutaten sollte man experimentieren, man kann z. B. im Sommer Minze vom Balkon hinzufügen, den Chili-Anteil variieren, Früchte hinzufügen (Apfel, Banane) etc pp.



Weitere Empfehlungen:

Kommentieren

Kategorien
Zufällig ausgewählt