Artikel-Schlagworte: „Pancetta“

Artischocken mit Pancetta- und Käsefüllung

Aus Italien kommt diese kleine Vorspeise mit Artischocken und dem italienischen Bauchspeck: Pancetta. Artischocken kommen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Heute werden sie aber auch in Argentinien und England angebaut.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Radicchio und Pancetta in Tomatensauce mit Spaghetti

Pancetta ist ein italienischer Bauchspeck, der luftgetrocknet und geräuchert wird. Je nach Region wird er mit verschiedenen Kräutern gewürzt. Für dieses Nudelgericht sollte man den Speck an der Fleischtheke in sehr dünne Scheiben schneiden lassen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Sellerieschnitzel mit Kräuterkartoffeln und Pancettapflaumen

Schnitzel Wiener Art gelingen auch ohne Fleisch. Optisch täuschend echt, zumindest wenn ein Schnitzel von der Pommesbude als Vergleich herangezogen wird. Wer dem „Braten“ nicht traut und seinen Cholesterinspiegel auf hohem Niveau halten möchte, wird sich auf jeden Fall an den Pflaumen im Pancettamantel erfreuen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Frittata mit Spinat, Pancetta und Ziegenkäse

Ich las – zufällig – vor einigen Jahren „Botany of Desire“ von Michael Pollan. Ein sehr gutes Buch über die Interaktion von Mensch und Pflanze. Pollan ist Journalist (für die NY Times) und nur nebenher Akademiker. Das merkt man seinen Büchern an: Flüssig und gut geschrieben einerseits. Sein gegenwärtiges Werk „In Defense of Food“ ist unbedingt allen zu empfehlen, die zwei Minuten über ihr Essen nachdenken. Er schreibt, dass das meiste, was wir heute erwerben können, kein Essen sei, sondern leidlich verzehrbare, essenähnliche Substitute. Er will – so der Titel- das Essen und die Mahlzeit verteidigen gegen die unzulänglichen Substitute und den Snack. Was mir persönlich sehr gefallen hat und unmittelbar eingängig ist, ist, dass Arbeit einen Zeitraum zwischen Mahlzeiten darstellt. Bei den wenigen Kalorien, die wir bei der Arbeit am Computer verbrauchen, sind das Mittagessen und mehr noch der lästige Snack vollkommen überflüssig.
Wenn es aber nicht anders geht und man meint, Essen mit zur Arbeit schleppen zu müssen, dann ist eine Frittata, italienische Cousine des französischen Omeletts, eine gute Wahl: Fix und unkompliziert hergestellt, prima zur Resteverwertung und einfach zu transportieren.
(Vielen Dank für diesen Beitrag an Jens.)

Diesen Beitrag weiterlesen »

Schweinebraten in Milch gegart

schweinbraten-aufgeschnitten

Schweinefleisch hat einen schlechten Ruf. Bei einer Internetrecherche liefert die erste Website jede Menge horrenden Quatsch, aber auch im persönlichen Umfeld regt sich bisweilen Ekel (unrein scheint das operative Schlüsselwort). Wer eine ökologische, materielle Begründung für Vorbehalte gegen Schweinefleisch sucht, wird bei Marvin Harris fündig (Wohlgeschmack und Widerwillen). Neuerdings wird auch wieder ein epidemiologisches Bedrohungsszenario aufgebaut (aka Schweinegrippe). Auch das lässt sich materialistisch erklären, wie Mike Davis gezeigt hat, der darauf hinweist, dass die Urbanisierung der Nutztierhaltung, also die Ansiedlung riesiger Mastbetriebe nahe der Metropolen, dazu führe, dass sich Mensch und Tier in solchen Zahlen räumlich so nahe komme wie historisch nie zuvor und dass mit der Zahl der Interaktionen die Mutationen zunehmen (The monster at our door). (Vielen Dank für diesen Beitrag an Jens.)

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kategorien
Zufällig ausgewählt