Bengalischen Pfeffer (auch unter den Namen Stangenpfeffer oder langer Pfeffer geläufig) findet man heute nur fast noch in Asialäden. Er ist von den überall angebotenen Pfeffersorten fast verdrängt worden. Seinen Ursprung hat er in Indien, wo er auch heute noch viel verwendet wird. Im Geschmack ähnelt er stark den handelsüblichen Pfeffersorten, ist aber ein wenig süß-säuerlich und gibt daher eher milden Gerichten ein fruchtiges Aroma.  Er kann im Mörser oder einer Pfeffermühle geschrotet werden. Ich verwende bengalischen Pfeffer sehr gern, wenn ich indisch koche. Außerdem ist er eine sehr schöne Deko.