Archiv für Juni 2011

Artischockenherzensalat in Sherrymarinade

Hier mal wieder eine spanische Köstlichkeit. Für diesen Salat habe ich Artischockenherzen aus dem Glas genommen. Natürlich schmeckt es mit frischen besser, aber wenn es mal schnell gehen soll, tun es die Verwandten aus dem Regal auch.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Hühnerbrustfilets mit Serranoschinken in Sahnesauce

Eines meiner italienischen Lieblingsgerichte. Anstelle von Serranoschinken darf es aber gerne auch Parmaschinken sein.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kakao

Etwa 10 Kg Schokolade verzehrt ein durchschnittlicher Europäer im Jahr. Das gängige Angebot im Supermarkt ist allerdings meist nur sehr süß und hat einen geringen Kakaoanteil. Dadurch geht der unverwechselbare Geschmack oft unter.

Dabei wurden Kakaobohnen anfangs gar nicht als süße Speise verwendet. Die Mayas rösteten die Samen des Kakaobaumes, rieben sie zu Pulver, das sie in Wasser mit Pfeffer und Vanille auflösten. Genannt wurde dieses eher scharfe Getränk „Cacahuatl“. Die Bohnen waren sogar ein Zahlungsmittel. Der Spanier Hernando Cortez brachte die Kakaobohnen von seinem Eroberungszug 1528 nach Europa. Der spanische Hof war begeistert. Der europäische Siegeszug der Schokolade war nicht mehr aufzuhalten. In den folgenden Jahrhunderten machten Generationen von Köchen aus dem ehemals bitteren Vergnügen süße Köstlichkeiten.

Heute ist Schokolade von unserem Speisezettel nicht mehr wegzudenken.Der oben abgebildete Kakaopresskuchen stammt aus Venezuela. Er besteht zu 100% aus Kakaobohnenpulver.

 

Kakaotrunk mit Garam Masala

Für diese ungewöhnliche Trinkschokolade habe ich einen Schokoblock aus Venezuela mit 100% Kakaoanteil verwendet. Man kann auch eine Tafel Bitterschokolade verwenden. Je höher der Kakaobohnen-Anteil, desto besser der Geschmack. Durch Kardamomkapseln und Garam Masala wird es exotisch. Schmeckt warm und eiskalt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Tomaten-Aioli

Diese Tomaten-Knoblauchmayonnaise passt sehr gut zu Geflügel oder als Dip. Die Herstellung ist denkbar einfach. Wer mag, kann noch zusätzlich gehacktes Basilikum darüber streuen. Das Auge isst ja bekanntlich mit.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kategorien
Zufällig ausgewählt
Blogroll und Freunde