Vorbei die Zeiten, wo der Supermarkt nur die Auswahl zwischen mittelscharfem und scharfem Senf anbot. Heute sind die Regale voll mit den erstaunlichsten Kreationen. Die Namen Dijon oder Brive-La-Gaillarde versetzen den Käufer ins Reich der Träume: Frankreich, kleine Städtchen, fleißige Senfmacher der Meisterklasse, die den handgearbeiteten Senf in kleine Gläschen füllen. Nun ja.

Warum also selber Senf machen? Weil es Spaß macht! Außerdem ein nettes Mitbringsel ist und man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann.

1 kg reife Feigen
500 gr. Zucker
3 Limetten

1 Chilischote
80 gr. gelbes Senfmehl

20 gr. grünes Senfmehl

Die Feigen waschen und entstielen. Mit dem Zucker unter ständigem Rühren aufkochen. Dann den Limettensaft und die gehackte Chilischote beigeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Ständig umrühren!

Nun das Senfmehl beigeben und weiter 5 Minuten köcheln lassen. Abschließend mit dem Pürierstab zu einem Brei pürieren.

In Weckgläser füllen. Der Feigensenf hält sich dann monatelang.