Meerrettichlinsen

Linsen sind eine schöne Beilage, die auch kalt schmeckt. Wichtig beim Kochen ist es, den richtigen Garpunkt abzupassen. Der Übergang von bissfest zu Matsch ist minimal. Also nicht zu lange kochen. Wie beim Schraubenanziehen: Nach fest kommt ab.

200 gr. Berglinsen
1 L Rinderbrühe
1 Zwiebel
30 g Butter
100 ml Sahne
1 EL Zitronensaft
1 El. geriebener Meerrettich
2 El. Schnittlauch

Pfeffer

Salz

 

Die Berglinsen in einem Sieb gut abspülen. In die Brühe geben und ca. 20 Minuten köcheln lassen (siehe oben). In einer Pfanne die gewürfelte Zwiebel in der Butter glasig anbraten. Nun den geriebenen Meerrettich, die Sahne und 100 ml von dem Linsenwasser beigeben und kurz mit braten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Über die gut abgetropften Linsen gießen und mit dem gehackten Schnittlauch bestreuen.

Mindestens eine Stunde ziehen lassen.



Weitere Empfehlungen:

1 Kommentar zu „Meerrettichlinsen“

  • Sabine says:

    Diese Linsen habe ich bei meinem Bruder im November zur
    Gans gegessen, und sie sind so super lecker, dass ich sie jetzt
    sogar morgen (am 1. Weihnachtsfeiertag)nachkoche. Ich koche
    eigentlich nie :-). Sabine aus Frankfurt

Kommentieren

Kategorien
Zufällig ausgewählt