Ochsenschwanzsuppe

Die Herstellung dieser Suppe ist recht aufwendig. Von den geschmorten Ochsenschwanzteilen das Fleisch von den Knochen zu schneiden und das Fett zu entfernen, ist ein mühseliges  Geschäft. Vielleicht ist das der Grund, warum es Ochsenschwanz so selten beim Fleischer gibt.  Schade eigentlich, denn das Fleisch schmeckt sehr aromatisch und eignet sich ausgezeichnet für Sugos oder Suppen. Einen Versuch ist es wert.

1 kg Ochsenschwanz

2 Zwiebeln

1 Bund Suppengrün

1 rote Paprika

¾ L Rinderbrühe

1/8 L Madeirawein

50 gr. Tomatenmark

2 TL edelsüßes Paprikapulver

1 TL geräuchertes Paprikapulver

30 gr. Butterschmalz

Pfeffer

Salz

 

Die Ochsenschwanzteile im Butterschmalz scharf anbraten. Dann die fein gewürfelten Zwiebeln und das ebenfalls gewürfelte bzw. in dünne Ringe geschnittene Suppengrün und die Paprikaschote mit anschmoren. Paprikapulver, Tomatenmark, Pfeffer und Salz dazugeben und mit der Rinderbrühe aufgießen. Ca. 2 Stunden bei geschlossenem Deckel und kleiner Flamme garen. Ein wenig abkühlen lassen. Das Fleisch entnehmen und sorgfältig von den Knochen schneiden. Dabei das Fett und Sehnen entfernen. Die Hälfte des Gemüses aus der Brühe nehmen und beiseite stellen. Die restliche Brühe mit einem Pürierstab bearbeiten, bis die Gemüsestücke aufgelöst sind. Nun das gewürfelte Ochsenfleisch und das restliche Gemüse wieder in die Brühe geben. Mit Madeira auffüllen und nachwürzen.. Bei geschlossenem Deckel weitere 20 Minuten köcheln lassen.