In den letzten Jahren ist es die Kürbissuppe, die der Kartoffelsuppe in Deutschland den Rang abgelaufen hat, trotzdem glaubt der Rest der Welt, dass wir in Deutschland uns hauptsächlich von Schweinebraten, Sauerkraut und Kartoffelsuppe ernähren. Begleitet natürlich von Unmengen Bier. So hat halt jedes Land seine kulinarischen Leuchttürme, die allesamt bei näherer Betrachtung höchstens einen Bruchteil der Landesküche widerspiegeln. Trotzdem: hier eine einfache Kartoffelsuppe mit gebratenem Frühstücksspeck.

500 gr. Kartoffeln (mehlig kochend)

2 Knoblauchzehen

2 Möhren

1 Porreestange

100 gr. Knollensellerie

1 L Gemüsebrühe

1 EL Pflanzenöl

2 EL Butter

½ TL getrockneter Majoran

100 gr. Bacon in Scheiben

Pfeffer

Salz

 

Das Gemüse würfeln und in der Butter in einem großen Topf anschwitzen. Dann die Gemüsebrühe und den Majoran dazugeben. Bei kleiner Flamme und geschlossenem Deckel ca. 30 Minuten köcheln lassen. Unterdessen die Baconscheiben im Öl in einer Pfanne kross braten. Die Suppe pürieren und mit Pfeffer und Salz würzen. In Suppenteller geben und mit dem gebratenen Bacon garnieren.