minestrone

Italien ohne Minestrone, unvorstellbar! Variationen gibt es genauso viele, wie Italien Köchinnen und Köche hat. Allen Suppen gemeinsam ist aber die Verwendung von Tomaten und natürlich einer gehörigen Menge geriebenen Parmesans.

3 Knoblauchzehen
2 rote Zwiebeln
1 rote Paprika
150 gr. Wirsing
3-5 Cocktailtomaten
400 gr. gewürfelte Tomaten (Dose)
400 gr. Bohnen (Dose)
100 gr. Erbsen (TK)
100 gr. Zuckerschoten
1 L Gemüsebrühe
1 EL gehackte Petersilie
75 gr. Nudeln (Vermicelli oder Muscheln)
Parmesan
Olivenöl

Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und in einem großen Topf in Olivenöl andünsten. Dann die Brühe, Tomaten- und Paprikawürfel, Bohnen, Erbsen, Zuckerschoten und Wirsingstreifen dazu geben. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen. Nun die Petersilie und die Nudeln einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals ca. 10 Minuten köcheln. Kurz vor dem Servieren die in dünne Scheiben geschnittenen Cocktailtomaten dazugeben und die Suppe mit geriebenem Parmesan bestreuen.

Wer eine größere Menge für den nächsten Tag machen will, sollte die Suppe ohne die Nudeln machen. Diese extra kochen und kurz vor dem Essen dazu geben. Bleiben die Nudeln nämlich einige Stunden in der Brühe, saugen sie die gesamte Flüssigkeit auf und wachsen enorm. Resultat ist dann eine leicht feuchte Pasta.